Das Flachdach ist eine vielgenutzte Dachform, die nicht nur die größtmögliche Raumnutzung eines Gebäudes ermöglicht, sondern häufig zur Charakteristik einer modernen Architektur zählt. Die einstigen Bedenken, ein Flachdach sei aufgrund der starken, flächigen Belastungen durch Wind und Wetter von geringerer Lebensdauer, können heute durch den Einsatz ausgewählter, fortschrittlicher Materialien widerlegt werden.
Die beiden bewährtesten Materialien zur Abdichtung von Flachdächern sind Bitumen und Kunststoff. Bitumen, ein auch als „Erdpech“ bezeichnetes, aus Erdöl gewonnenes Gemisch aus verschiedenen organischen Stoffen, wird in Form von Dachbahnen eingesetzt. Es setzt im Brandfall keine gesundheitsgefährdenden Stoffe frei und lässt sich recyceln.
Kunststoffabdichtungen werden projektspezifisch mit Kunststofffolie oder mit Flüssigkunststoff umgesetzt. Ob moderne FPO-Folie oder die günstigere Variante der PVC-Folie – Kunststoff als Material stabil und dauerelastisch.

Wohnanlage Frankfurt -
ca. 6.300m² Folie
OPEL Werk Eisenach -
ca. 30.000m² Folie
Turnhalle Oberursel -
ca. 4.700m² Folie
Industriehalle Erfurt -
ca. 5.700m² Folie
Polizei Meiningen -
ca. 2.900m² Bitumen
Flughafen Erfurt -
ca. 1.200m² Folie
Industriehalle Wernshausen -
ca. 11.500m² Folie
Großmarkt Zella-Mehlis -
ca. 6.500m² Folie
Grand Hotel in Erfurt -
ca. 3.700m² Bitumen
Fraunhofer Institut Ilmenau -
ca. 5.600m² Bitumen
Schulen in Thüringen -
ca. 35.000m² Bitumen
BMW Werke in -
Landshut, Dingolfing, Regensburg, Leipzig
Stacks Image 192